Wir können Kampagnen schalten die gesehen werden, andererseits sollten wir Kampagnen inszenieren über die gesprochen wird!

Quo Vadis Spezialmittler

Spezialmittler?  „muss dat sein“ ?

In einer Zeit, in der das „Geld verdienen“ nicht leichter wird und werbewirtschaftliche Medien-
prognosen immer wieder ein düsteres Bild an die Wand zeichnen, stellen sich so manche Mediaagenturen, als auch Kunden, gerne die Frage, ob Sie Ihre bisherigen Strukturen überdenken sollten, als auch evtl. die spezialisierten Partner für Teilbereiche ihrer Arbeit überhaupt noch benötigen?

Eigentlich hat man ja noch genügend Arbeitskraft in der Agentur und auf den ersten Blick sieht die Landschaft der Aussenwerbung doch recht einfach aus…

Zudem stehen dynamische Außendienstler der größten Stellenbetreiber und große Netzwerkagenturen freundlich Spalier, wenn es darum geht ein offensichtliches, pro aktives Angebot für den eigenen Kunden zu erstellen.

Von daher kann man i.d.R. den ersten Ansatz dieses Denkens schon verstehen.

Warum brauche ich mittlerweile noch einen Spezialmittler für Aussenwerbung, wenn die eigenen Angestellten tolle Angebote durch Medienanbieter erhalten, oder diese bei denen selbst abrufen können?

Tolle Deals kann man ja auch selbst an Land ziehen und vielleicht findet sich die ein- oder andere Möglichkeit Ressourcen des eigenen „Manpower“ besser auszuschöpfen und zudem auch noch Geld zu verdienen.

Soweit so gut!

Dreht man aber einmal den Scheinwerfer herum, könnte man auch die Frage stellen, warum noch eine Mediaagentur nutzen, wenn man die Möglichkeit hat über eine Media-Analyse selbst eine grobe Mediaplanung zu „zimmern“.

Man sucht sich seine Medien heraus, fragt einfach bei einem Verlag, oder einer Sendergruppe an und übernimmt deren Angebote in den eigenen Mediaplan.

Sicher,… so was kann in einigen Fällen funktionieren, egal in welchem Bereich. Selbst einen Kreativen kann man sich in manchen Belangen wegdenken, wenn man doch einen Angestellten hat, der mit Photoshop und Illustrator gut umgehen kann!

Dennoch sei die Frage gestattet, inwiefern Sie einschätzen können, ob das was Sie tun, wirklich das Richtige ist, oder, ob Angebote die Sie annehmen, nicht nur Versprechungen sind, die in ihrer Realisation und Wirkung dann vielleicht nicht das gewünschte Ergebnis erzielen?

Fakt ist doch, dass so manche Angebote die durch Verlage und Stellenbetreiber gemacht werden, in erster Linie auf die eigene Auslastung ihrer Medien zielen und i.d.R. nicht für die „Prime Time“ ausgelegt sind, sondern für die Auslastung der anderen Zeitfenster, bzw. der Medien konzipiert sind, die derzeit „nicht so gut laufen“.

In der Aussenwerbung gilt eines schon immer:

Irgendeine Großfläche ist nicht immer gleich eine zielgerechte Großfläche. Ein  City-Light-Netz, oder ein MLB/CLB Netz nicht immer gleich eine qualitative Netzwahl! Vor allem dann nicht, wenn ein einzelner Stellenbetreiber diese Medien in Aussicht stellt.

Ayt Hoffmann, ASS

Jeder Werbeträger und jedes Medium in der Aussenwerbung hat je nach Standort seine Stärken und Schwächen und so kann es sein, dass man ein wunderbar zahlentechnisches Angebot annimmt, weil einem die Sonne eines wunderbaren Rabatts entgegenscheint. Am Ende jedoch, mit der qualitativen Leistung dieses Angebotes nicht zufrieden ist, es sei denn man nimmt dies wissentlich und im vornherein in Kauf.

Ein Spezialmittler für Aussenwerbung, vor allem ein unabhängiges Unternehmen, garantiert Ihnen eine Sicherheit, die Sie bei Angeboten von Medienanbietern einfach in dieser Form nicht erhalten können.

Sie kommen in den Genuss der Sicherheit langjähriger Erfahrung, die sich ergibt wenn man mit allen Anbietern, ob im klassichen Werbeträger-, Transportmedien-,Messe- sowie Ambientsegment tagtäglich umgeht.

Man ist Profi in diesem Metier und ist darauf spezialisiert ein gutes-, von einem schlechten Angebot zu unterscheiden, oder auch ein Angebot in gewissen Bereichen zu optimieren, bevor es angenommen wird.

Man kennt die Werbeträger, die Netze, deren Leistungssituationen im jeweiligen Ort und man nimmt es sich bei Zeiten auch heraus  ein „Veto“ einzulegen, wenn man ersehen kann, dass ein Angebot, oder ein allgemeines Briefing nicht dem entspricht, was ein Kunde, oder eine Agentur sich im allgemeinen darunter vorstellt.

Wenn es um eine reine Rabattstruktur geht, ist ein Spezialmittler sehr wohl in der Lage ein entsprechendes Konzept und benötigte Rabatte zu verhandeln, ohne das Sie dafür einen Cent zahlen.

Was uns als Spezialist im OoH-Bereich aber antreibt ist ein anderer Punkt!

Unser Anspruch ist es, aus Ihrem Etat und Ihren Zielvorgaben das best mögliche Medienkonzept auf den Leib zu schneidern, und dies nicht nur mit klassischen Netzwerbeträgerlösungen.

Unzählige Agenturen lassen sich auf Masse, statt auf Klasse ein! Sie  streuen eine Handvoll Werbeträgernetze im Werbegebiet des Kunden frei nach dem Motto

„Etat, Rabatt, Menge.. passt scho“.

Das dabei aber von Ort zu Ort unterschiedlichster Werbedruck herrscht, die Medien unterschiedlichste Streuverluste generieren, und ein Rabatt nicht unbedingt eine gleichmäßig ausgesteuerte Kampagne garantiert, wird dabei oft außer Acht gelassen.

Auch das Gedankengut, dass eine zielgenaue Werbeträgerdiversifikation eine Werbebotschaft interessanter und aufmerksamkeitsstarker transportieren kann, scheint bei manchen Nutzern der Aussenwerbung unter den Tisch gefallen zu sein.

Wo ist das vor Jahren vom Markt noch forcierte Micromarketing geblieben, wo der Wille, das „Zielgruppentargeting“ und die Medienleistung entsprechend zu optimieren?

Es scheint, dass viele Agenturen mittlerweile lieber brachial den Knobelbecher auspacken, Rabatte einsacken, sowie Werbeträgernetze zusammenschustern und einfach blind Angebotsversprechungen folgen, frei nach dem Motto …“einfach, viel und günstig-  hilft viel“.

Ganz ehrlich? … Monotonie macht sich mittlerweile in den deutschen Aussenwerbekonzeptionen breit und das ist die Folge einer sich immer weiter entwickelnden Verkaufsmentalität von Anbietern und Netzwerkagenturen, die ein wesentliches Ziel aus den Augen verloren haben.

Den Konsumenten und Kunden eines zu bewerbenden Produktes optimal zu analysieren und sinnvolle Konzepte zu gestalten, die dabei auch alle Medien der Aussenwerbung, inkl. der jeweiligen lokalen Gegebenheiten, in Betracht ziehen. Klar, bei einem „Etatpitch“ werden gerne Analysen und Konzepte ausgebreitet und mit Anglizismen angereichert um allem einem professionellen, ach so internationalen Anstrich zu verpassen, aber wird sich daran am Ende auch gehalten, oder stehen doch wieder rein konditionelle Interessen im Weg, die alle Versprechen ad absurdum führen?

Wir können nur für uns sprechen, aber wir sind immer bemüht ein Optimum für Sie herauszuarbeiten und auch entsprechend marktgerechte Rabatte auszuhandeln, die Ihnen 1:1 weitergegeben werden. Unser Slogen…. „Wir machen es anders“, ist dabei ein Versprechen sich mit unserer Erfahrung für Sie als Kunde, oder Agentur bestmöglich einzusetzen, insoweit man uns im Vorfeld entsprechend brieft, oder freie Hand lässt. Auch wir können aus einer Maus keinen Elefanten machen, aber wir geben unser Bestes.

Dennoch bleibt anzumerken, dass Qualität nicht immer unbedingt mit dem Wort Rabatt „Hand in Hand“ einhergeht und es in manchen Fällen sicherlich auch notwendig ist für eine qualitative Kampagne den marktüblichen, tariflichen Preis zu zahlen. Etwas Besonderes kostet auch etwas, aber es ist i.d.R. nie teurer als es sein muss. Natürlich beherrschen auch wir auf Wunsch die Klaviatur des „Rabattsharings“, insofern dies Ihr Wunsch ist.

Letzten Endes muss die Frage der Überschrift für manch einen unbeantwortet bleiben, da dies jeder von Fall zu Fall für sich selbst entscheiden muss, ob- und wie er mit einem Spezialmittler zusammenarbeiten möchte.

Ist ein schnelles, billiges Geschäft wertvoller als eine nachhaltige Kampagne, die von Profis konzipiert und realisiert wurde?

Wir, als ein ebensolcher Speziallist sehen zu aller erst natürlich „das Letztere“ gern. Uns ist zweifelsohne ein Kunde lieber, der sich nach einer gelungenen Kampagne in der Aussenwerbung zufrieden im Stuhl zurücklehnt, als einen der in der Folge einer misslungenen Kampagne die Aussenwerbung als solches verteufelt. Das ist unsere Existenzberechtigung und unsere Zukunft, die wir nicht aufs Spiel setzen werden.

Comments are closed.